Über uns

Wir sind der DPSG Stamm St. Bonifatius & Barbarossa. Oder kurz: BoBa.

Wir leisten ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit in Essen-Huttrop und in Essen-Kray, in den Gemeinden St. Bonifatius (Pfarrei St. Getrud) und in St. Barbara (Pfarrei St. Laurentius).

Wir haben rund 100 Mitglieder und in unseren vier Altersstufen haben die Kinder- und Jugendlichen viel Spaß und erleben Abenteuer.

Wir als Stamm gehören dem DPSG Bezirk Essen Mitte-Nord/Ost, DPSG Diözesanverband Essen und dem DPSG Bundesverband an.

Wir sind ebenfalls Mitglied im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und in der Weltpfadfinderorganisation (WOSM).

Wenn Du Teil der weltumspannenden Pfadfinderbewegung sein möchtest, dann kannst du hier den Anmeldebogen herunterladen. Er enthält alle wichtigen Infos für dich und deine Eltern. Am besten gibts du ihn einfach in der nächsten Gruppenstunde einem deiner Leiter.

Unsere Namensgeber

 

image1Der Heilige Bonifatius

Bonifatius wurde um 673 in England geboren und war einer der bedeutensten Missionare in Deutschland. Durch die Gründung mehrerer, vorallem mittel- und süddeutscher, Bistümer und Klöster und die Fällung der Donau-Eiche, einer Eiche die einer Überlieferung nach durch den heidnischen Donnergott Thor geweiht worden war und der dadurch symbolisierten Überlegenheit des christlichen gegenüber dem heidnischen Glauben, zementrierte er bis zur Reformation im 16. Jahrhundert durch Martin Luther die kirchlich-päpstliche Vormachtstellung in Deutschland. Er wird deshalb auch als „Apostel der Deutschen“ bezeichnet. Der zuletzt als Bischof von Mainz tätige Bonifatius wurde 754 von Heiden ermordet. Ein Jahr nach seinem Tod folgte die Heiligsprechung des Märtyerers durch Papst Stephan II.

Kaiser Friedrich imageBarbarossa

„Barbarossa“ war der Beiname von Kaiser Friedrich I., Herrscher des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen, den er in Italien wegen seines rötlichen Bartes erhielt (Barbarossa ital. = Rotbart). Er wurde um 1122 geboren, entstammte dem Adelsgeschlecht der Staufer und war einer der bedeutensten römisch-deutschen Kaiser. Nach seiner Kaiserkrönung 1155 führte er einige Feldzüge gegen sich unabhängigerklärende, oberitalienische Stadtstaaten wie Mailand, und gegen Papst Alexander III. im Investiturstreit und festigte so seine Macht im Reich. Er starb 1190, als er zusammen mit König Richard Löwenherz aus England und König Philipp II. aus Frankreich, dem Ruf von Papst Gregor VIII. folgend, in den dritten Kreuzzug zog, wo er in einem Fluss, in der heutigen Türkei, beim baden ertrank.